Photo Spotlight

Schwarzbarschanglen

Aktuelle Fotos

Der Herbst ...
Der Herbst ...... vor dem Winter beißen die Kapitalen!
Bevor die Temperaturen zum Jahresende in den Keller stürzen, gehen unsere Räuber verstärkt auf Beutejagd – eine optimale Zeit, um Kapitale zu erwischen!
Texas Rig:
Texas Rig:Bei klarem Wasser ruhig auf die Perle verzichten!
Bei klarem Wasser ruhig auch mal auf die Glasperle verzichten – gerade die großen, vorsichtigen Fische werden beim “Klacken“ misstrauisch.
Seans Hotshot Rig:
Seans Hotshot Rig:Mit einem Wurm auf Erfolgskurs!
Und wieder hat ein schöner Barsch zugeschnappt! Kein Wunder, denn richtig geführt macht das Hotshot Rig die Räuber einfach wild.
Große Köder ...
Große Köder ...... große Fische?
An dieser Aussage ist etwas dran. Wenn ich gezielt auf Kapitale aus bin, greife ich dementsprechend zu größeren Ködern – für Barsch in der Regel 4 inch und aufwärts.
Fantasia Lures:
Fantasia Lures:Handgemachte Kunstwerke aus Europa!
Kennt ihr die Lures von Fantasia? Der Hersteller fertigt echte Kunstwerke an, die nicht nur hübsch aussehen, sondern auch ungemein fängig sind!
Barsche im Doppelpack:
Barsche im Doppelpack:Oft sind Doppelfänge möglich!
Wer nach einem guten Fang nicht gleich die Stelle wechselt, hat oft die Chance auf einen zweiten “Tock“ in der Rute! Ausdauer und Aufmerksamkeit zahlen sich aus.

Aktuelle Fotos

Finesse:
Finesse:Von wegen nur kleine Fänge!
Wer sich mit Finesse beschäftigt, wird auf Dauer merken, dass gerade die großen und vorsichtigen Exemplare häufiger am Haken hängen.
Finde deine Lieblingsmethoden ...
Finde deine Lieblingsmethoden ...... und perfektioniere sie!
Finde “Deine“ Lieblingsmethode und perfektioniere sie, experimentiere und sei kreativ! Schon bald wird sich der Fangerfolg wie von alleine einstellen.
Houston ...
Houston ... wir haben einen “Tock“
Schon wieder schlägt der Water Dog von Slider zu. Hier setzte ich ein spezielles Bullet Weight ohne Perle ein, welches einfach in den Köder geschraubt wurde.
Allrounder am Fransenjig:
Allrounder am Fransenjig:Der Water Dog von Slider
Der Water Dog zählt zu meinen Favoriten wenn es auf dicke Barsche und heikle Zander geht. Top-Duo für klares Wasser und Sonne.
Und Petrus sprach:
Und Petrus sprach:“Es werde Licht“
Moderat UV-reaktive Skirts bringen bei trübem Wasser oder bedecktem Himmel etwas Licht ins Dunkle – und den ein oder anderen Biss mehr.
grell, greller ...
grell, greller ...floureszierend!
An manchen Tagen sollte man mit den Reizen NICHT geizen. In solchen Fällen kann ein richtiger Schocker die Beißflaute beenden.

Aktuelle Fotos

Finesse auf Hecht?
Finesse auf Hecht?Kein Problem!
Mit dem Hotshot Rig ließ sich dieser Hecht verführen. Als Köder kam der Vile Craw von BioSpawn am 4/0er Worm Hook zum Einsatz.
Ab ins Grüne ...
Ab ins Grüne ...... die Garbenhechte warten!
In kleinen Gräben und Bächen kann man tolle (Fang-) Überraschungen erlaben. Oft werden sie “übersehen“ – der Angeldruck ist dementsprechend gering.
Hotspots am Bach:
Hotspots am Bach:Gezielt Unterstände befischen.
Hier kam ein weiterer Esox nicht am Vile Craw vorbei. Stellen mit versunkenen Bäumen und Geäst sind fast immer für einen Hecht gut.
B.A.S.S. Nation PT:
B.A.S.S. Nation PT:Lake Carril Tournament 2015
Vor dem Sieg ist nach dem Sieg: Bereits bei der Siegerehrung wurden Strategien und Pläne für die nächsten Tournaments heiß diskutiert – es bleibt spannend!
Bei uns in Deutschland ...
Bei uns in Deutschland ...... sucht man sie leider vergeblich.
In wärmeren Regionen fühlen sie sich jedoch richtig wohl. Beispielsweise in Portugal, Spanien und Italien kann man die grünen Kraftpakete mit “Riesenmaul“ drillen.
BASS Nation PT:
BASS Nation PT:Dankeschön an alle Partner und Sponsoren
Entscheidend für den Sieg waren die Wahl der richtigen Strategie, Durchhaltevermögen und starke Partner. Ein kräftiges Dankeschön an alle Beteiligten!
Ein schöner Grabenhecht ...
Ein schöner Grabenhecht ...... der den Finesse-Wurm nicht widerstehen konnte.
Keine Sekunde nach dem Auftreffen des Köders schoss dieser Hecht aus seinem Versteck hervor und packte sich den Köder – im flachen Graben ein irres Erlebnis!
Klein aber fein:
Klein aber fein:Bäche und Gräben sind oft für Überraschungen gut.
Saftig grüne Wiesen, ein alter Baumbestand und mittendrin ein fischreicher Schatz – als Angler hat man das Glück, die Natur mit allen Sinnen zu erleben.
Wegen seines breiten Kopfes ...
Wegen seines breiten Kopfes ...... wird der Döbel auch gerne Dickkopf genannt.
Der Döbel kommt in vielen Gewässern Europas vor. Kleinere Exemplare fressen Insekten und Pflanzen, während größere Döbel auch Fischchen und Amphibien fressen.
Finesse Jigs fangen auch dort ...
Finesse Jigs fangen auch dort ...... wo herkömmliche Jigköpfe an ihre Grenzen stoßen.
Hier hat ein weiterer Barsch gefallen am feurigen Fransen-Jig mit Craw-Trailer gefunden. Die harten Borsten des Jigs dienen als Kraut- und Hängerschutz.
Mit dem Hotshot ...
Mit dem Hotshot ...... wird jede Stelle zum Hotspot!
Beim Hotshot Rig wird der Haken mittels Palomarknoten befestigt. Das Schnurende wird von oben durch die Öse gesteckt, zum Schluss werden Schrotbleie daran befestigt.
Ein Wurf ...
Ein Wurf ...... ein Treffer!
Dieser Barsch konnte die schlängelnden Bewegungen des Hotshot Rigs nicht widerstehen. Mit leichtem Zupfen bringt man selbst Gummiwürmer so richtig in Fahrt!
Das Texas Rig ...
Das Texas Rig ...... zählt zu meinen Favoriten beim Finesse-Fischen.
Perle, Bullet Weight, Vorfach und Haken: Einer der beliebtesten Montagen lässt sich in wenigen Minuten einfach und schnell zusammenbauen.
Vertikal- oder Stand Up-Jigs ...
Vertikal- oder Stand Up-Jigs ...... perfekt für größere Brocken
Immer öfter werden große Baits beim Finesse-Fischen eingesetzt. Große Stand Ups eignen sich hervorragend um XL Creatures oder Ribbon Tails aufzuziehen.
Das Cheburashka- ...
Das Cheburashka- ...... oder Scharnierkopf-Jig: Beweglich und fängig!
Bei Cheburashkas kommt es auf die Qualität und auf das Material an. Modelle aus Tungsten sind hervorragend für die Finesse-Angelei.
(H)Echt spektakulär:
(H)Echt spektakulär:Wenn der Jäger zum Gejagten wird ...
Dieser Barsch knallte voll auf den Creme Worm am Hotshot Rig. Wenige Sekunden später wurde aus dem gestreiften Jäger eine Esox-Mahlzeit.
Rocking it BioSpawn Style ...
Rocking it BioSpawn Style ...... mit dem Exo Stick PT
Selbst weightless angeboten macht der Exo Stick von BioSpawn eine erstklassige Figur. Beim Absinken entfaltet er sein verführerisches Spiel.
Beim Bauen von T-Rigs ...
Beim Bauen von T-Rigs ...... sollte ein Gummistopper nicht fehlen.
Der Gummistopper verhindert, dass das Blei die Perle auf oder gegen den Knoten schiebt und ihn möglicherweise beschädigt. Try it out!
Auf die Mischung kommt es an:
Auf die Mischung kommt es an:Hier sind echte “Softies“ im Vorteil!
Eine weiche Gummimischung sorgt dafür, dass sich der Köder beim Einsaugen leichter zusammenfalten lässt. Softies können vor allem beim Barschangeln Fehlbisse reduzieren.
Worm und Creature:
Worm und Creature:Am Bach ein fängiges Duo!
Worms und kleinere Creatures biete ich liebend gerne am Hotshot Rig an. Mit etwas mehr Blei (oder Tungsten!) lassen sich tiefere Gumpen ziemlich ausführlich befischen.
Fluorocarbon und natürliche Köderfarben:
Fluorocarbon und natürliche Köderfarben:Die Grundzutaten für glasklares Wasser.
Am Bach gilt für mich die Formel: WENIGER = MEHR. Denn weniger auffallen bedeutet effektiv mehr Bisse. Dafür setze ich auf 100% Fluorocarbon und natürliche Köderfarben.
Gierige Forellen:
Gierige Forellen:Futterneid führt zu schnellen Attacken.
Bei diesem Ausflug durfte ich miterleben, wie sich zwei schöne Bachforellen gleichzeitig um den Köder bemühten. Die kleinere der beiden Forellen war schneller.
Fünf Zentimeter ...
Fünf Zentimeter ...... geballte Wurm-Power!
Wo Naturköder verboten sind, schlägt die Stunde des Gummiwurms. Sein Vorteil: Der Kunstwurm hält deutlich länger am Haken als das Original.
Fliegen, Larven und Co.:
Fliegen, Larven und Co.:Für scheue Forellen genau die richtigen Köder.
FishUp produziert naturgetreue Nachbildungen von Insekten und Larven. Für die Pirsch auf Forellen und Döbel verwende ich die Modelle “Flit“ und “Stonefly“.
Ein durchschlagendes Ergebnis ...
Ein durchschlagendes Ergebnis ...... erreicht man beim sogenannten “Punching“.
Mit etwas mehr Blei wird die Montage über die gewünschte Stelle in die Luft befördert. Wie eine Art „Finesse-Faust“ bahnt sie sich ihren Weg durchs Kraut.
Ein Fisch der 1000 Würfe ...
Ein Fisch der 1000 Würfe ...... ist der Barsch sicherlich nicht.
Aber: An manchen Tagen sind die Barsche überall und nirgendwo. In solchen Fällen greife ich zu grelleren Ködern und mache viel Strecke.
Stachelige Angelegenheit:
Stachelige Angelegenheit:Rückenflosse dient zur Abwehr
Das eindrucksvolle Flossenpaar am Rücken ist das Erkennungszeichen der Barsche. Die vordere Rückenflosse ist mit harten Stacheln versehen, die hintere Flosse nicht.
Aus dem Kraut-Dschungel gelockt:
Aus dem Kraut-Dschungel gelockt:Krautfelder sind Top-Stellen für große Barsche.
Gerade in den Frühlingsmonaten, wenn Seerosen und Algen anfangen zu gedeihen, ziehen Bereiche mit starkem Pflanzenbewuchs die Fische magisch an.
In der Not ...
In der Not ...... greif' zu rot!
So oder ähnlich lautet mein Motto für heikle Barsche. Wenn die Stachelritter andere Köderfarben verschmähen, rette ich oft den Tag mit einem kräftigen Rot-Ton.
Immer für eine Überraschung gut:
Immer für eine Überraschung gut:Skirted Jigs bringen Fisch!
Auch Zander lassen sich von den Tentakeln eines Skirted Jigs provozieren und packen beherzt zu. An manchen Tagen reagieren sie extrem aggressiv auf langsam geführte Köder.
Ich sehe was ...
Ich sehe was ... ... was du nicht siehst
Von wegen! Bass haben ein gutes Sehvermögen. Bei klarem Wasser können sie Beute aus bis zu 15 Meter erkennen. Ihr Jagd-Radius ist jedoch in der Regel um einiges geringer.
Nicht nur hübsch und farbenfroh ...
Nicht nur hübsch und farbenfroh ...... sondern auch extrem fängig!
Propbaits (Propeller-Köder) sorgen unter der Wasseroberfläche für viel Aufsehen. Modelle wie auf dem Bild laufen flach und reizen oft die Kapitalen.
Bass-Facts:
Bass-Facts:Nestarbeit ist reine „Männersache“
Bei „Familie Bass“ sorgt das Männchen für das richtige Nestklima. Er ist nämlich für den Nestbau und den anschließenden Schutz der abgelegten Eier verantwortlich.
Das sogenannte Texpose Rig ...
Das sogenannte Texpose Rig ...... ist eine Variante des Texas Rigs.
Der Unterschied liegt einzig und allein im Haken, der – anders als beim klassischen T-Rig – nicht im Köder versenkt wird, sondern komplett frei liegt.
Einfach mal durchatmen ...
Einfach mal durchatmen ...... und die wundervolle Natur genießen.
Angeln ist weit mehr als nur Fische fangen: Hier kann man im wahrsten Sinne des Wortes abschalten und die Seele für eine kurze Zeit baumeln lassen.
Eine schnelle Forelle ...
Eine schnelle Forelle ...... geht in der Regel immer.
Mit kleinen Wobblern und Gummiködern trifft man den Geschmack der Bachforelle ziemlich genau. Tiefe Gumpen lassen sich mit etwas schwerere Montagen gezielt ausfischen.
Natürliche Köderfarben ...
Natürliche Köderfarben ...... bringen bei klarem Wasser mehr Fisch!
In besonders klaren Gewässern setze ich überwiegend auf natürliche Köderfarben. Grüne, braune oder transparente Köder mit Glitterpartikeln sind dabei meine Klassiker.
Ködergröße und -farbe:
Ködergröße und -farbe:Beide Faktoren berücksichtigen, ggf. anpassen.
Was frißt mein Zielfisch momentan und welche Nahrungsquellen kommen überhaupt im Gewässer vor? Wichtige Fragen, die man unbedingt abklären sollte.
Size does matter:
Size does matter:Große Köder bringen große Barsche.
Manchmal kommt es eben doch auf die (Köder-)Größe an. Hier hat sich ein schöner Barsch für den großen grellen Wacky-Worm entschieden.
Dropshot Angeln:
Dropshot Angeln:On the Rocks!
Knackige Würmer und wenige Zubehörteile: Das reicht schon für eine tolle Winterangelei auf Barsche!
Im Winter gilt:
Im Winter gilt:Köder eher dicht über Grund präsentieren.
Dropshot Montage im Winter: So sieht das beköderte Rig vor dem Bad im eiskalten Wasser aus.
Feurige Gegner ...
Feurige Gegner ... ... trotz Schnee und Eis.
Warum es mich auch im Winter ans Wasser zieht? Weil solche Barsche locken und sie auch noch kräftig zupacken.
Finesse-Leckerbissen:
Finesse-Leckerbissen:Wer möchte da nicht zuschnappen?
Creatures, Craws, Shads, Lizards und Worms: Die abgebildeten Finesse-Baits stellen nur einen Bruchteil der möglichen Farb- und Formvarianten dar.
Der Zander hat ein kräftiges Maul ...
Der Zander hat ein kräftiges Maul ...... und wie man sieht: VIEL dahinter!
Auch wenn er Mono- oder Fluorocarbonvorfächer nicht direkt durchbeißen kann – im Zandermaul befinden sich zahlreiche spitze Zähne.
Im Frühling stehen die Chancen gut ...
Im Frühling stehen die Chancen gut ...... größere Exemplare im Flachwasser zu fangen.
Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen zieht es die Schwarzbarsche ins Flache – dort, wo sich das Wasser schnell erwärmt und ausreichend Nahrung vorhanden ist.
Eine bunte Mischung:
Eine bunte Mischung:Bullet Weights für jede Situation!
Bullet Weights gibt es in vielen Farben und Größen. In klaren Gewässern verwende ich mattierte oder farbige Weights, um unnatürliche Reflektionen zu vermeiden.
Craws, Shads und Creatures:
Craws, Shads und Creatures:Finesse-Leckerbissen für Räuber!
Ob Barsch, Zander, Forelle oder Döbel: Mit diesem reichhaltigen Bait-Buffet trifft man garantiert den Geschmack der Räuber. Manchmal gilt: Je ausgefallener, desto besser!
Zack ... und drauf!
Zack ... und drauf!Mit dem Texpose Rig erfolgreich auf Barsche.
Im Gegensatz zum T-Rig liegt der Haken beim Texpose Rig (Variante vom T-Rig) frei. Zum einen gibt es weniger Fehlbisse, dafür aber öfter Hänger.
Für Salmoniden unwiderstehlich:
Für Salmoniden unwiderstehlich:Wacky Worm am Hotshot Rig.
Verführerisch zappelt der Köder in der Strömung – aber in der Regel nicht lange. Oft stürzen sich Forellen schon nach wenigen Sekunden auf das Hotshot Rig.
Vorbilder aus der Natur:
Vorbilder aus der Natur:Die ultra-realistischen Köder von FishUp.
Die sind doch nicht unecht – oder? Die vielen feinen Gummibeinchen und Fühler locken Forelle, Döbel und Co. zielsicher an den Haken.
Rotgetupfte Goldbarren:
Rotgetupfte Goldbarren:Schattige Plätze aufsuchen!
Forellen verstecken sich tagsüber gerne dort, wo sie ausreichend Deckung finden. Dazu zählen schattige Plätze und unterspülte Uferbereiche.
Schwarzbarsch
Schwarzbarsch
Schwarzbarsch
Schwarzbarsch
Schwarzbarsch
Schwarzbarsch
Das Hotshot Rig (Wacky):
Das Hotshot Rig (Wacky):Mein “Joker“ an schwierigen Tagen.
Das Hotshot Finesse-Rig:
Das Hotshot Finesse-Rig:Minimalistisch und fänging.

Beim Finesse-Fischen lernt man eine Menge über das Beißverhalten von Barsch, Zander und Co. Wer gerne Neues probiert, kann eine Menge Spaß und Wahre Sternstunden am Wasser erleben. – Holger Höhner, www.bissclips.tv